Slack oder Microsoft Teams (Office365)

Da waren es nur noch zwei.

Zwei große Cloud Tools für die digitale Zusammenarbeit sind noch übrig. Kleine Anbieter gibt es natürlich schon noch, aber für die wird es immer schwieriger. Eine Alternative ist hier z.B. OnlyOffice das auch Collaboration Funktionen beinhaltet.

Am 27.07.2018 hat Slack bekannt geben, dass Sie von Atlassian Hipchat und Stride kaufen. Für Slack macht das bestimmt Sinn. Meiner Meinung nach für Atlassian auch. Sie konzentrieren sich jetzt auf Jira und Trello. Zwei starke Cloud Tools für das Projekt Management.

Dies ist natürlich auch eine Gelegenheit für Microsoft. Haben sie doch erst vor kurzer Zeit veröffentlicht, dass nun Teams auch kostenfrei verwendet werden kann. Die bisherigen Kunden von Hipchat und Stride werden bestimmt nicht alle zu Slack wechseln. Tools für die Zusammenarbeit wie Slack und Teams sind bislang eher bei Startups oder größeren Firmen im Einsatz.

Ich möchte zeigen, warum Slack oder Microsoft Teams oder Slack und Microsoft Teams auch für kleine Unternehmen Sinn macht.

Beide Anbieter werben damit der zentrale Ort zu sein (siehe unten). Ein zentraler Ort für Selbstständige oder kleine Unternehmer ist bestimmt nicht verkehrt. Hier laufen alle Informationen des Unternehmen zusammen. Partner können mit eingebunden werden. Aufgaben die an die ersten Mitarbeiter übertragen werden können perfekt veteilt werden. Der Mitarbeiter muss nicht in der Nähe arbeiten, sondern kann ortsunabhängig arbeiten. Persönlich bin ich der Meinung, dass Collaboration Tools auch sehr effektiv sind für Solopreneure. In den einzelen Kanäle können Projekte sehr gut getrennt werden. Zentral alle Informationen zugänglich aufbwahrt werden. Wenn dann externe Personen eingebunden werden müssen, ist bereits die erste Vorarbeit geleistet.

Persönlich habe ich schon mit beiden Tools gearbeitet.

Slack bietet sich an für die internationale Zusammenarbeit an. Teams ist ideal, wenn eh schon Office365 Lizenzen vorhanden sind. Langfristig denke ich, dass viele Selbstständige in Zukunft mit beiden Tools arbeiten werden oder zumindestens damit konfrontiert werden. Die Zusammenarbeit mit Partner wird sich zukünftig noch stärker online abspielen und da wird ein Hin und Her wechseln zwischen den Anwendungen nicht zu vermeiden sein. Daher gehe ich von aus, dass viele beide Cloud Tools im Einsatz haben werden.

Zum Ende nochmal eine Übersicht mit den Marketing Aussage der beiden Hersteller.

Slack: Der zentrale Ort f⁠ü⁠r⁠ ⁠e⁠f⁠f⁠i⁠z⁠i⁠e⁠n⁠t⁠e Zusammenarbeit

V.S.

Teams: Der zentrale Ort für Teamarbeit in Office 365

Microsoft verspricht dabei: Arbeiten Sie nahtlos im Team mit Funktionen wie Chat, Dateifreigabe und Videoanrufen

Probieren Sie doch mal Microsoft Teams aus.

Mein Fazit:

Beide Tools sind sehr nützlich und relativ benutzerfreundlich. Langfristig zahlt es sich aus mit neuen Tools zu arbeiten und so z.B. langfristig auf Mail Client verzichten zu können. Beide Tools sollten weiter beobachtet werden und falls jetzt noch kein Einsatz geplant ist, spätestens in einem halben Jahr der Bedarf nochmal geprüft werden.

 

v

s.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz